GRI für den Mittelstand – Möglichkeiten und Leitlinien der Nachhaltigkeitskommunikation

Die Richtlinien der Global Reporting Initiative etablierten sich unter kapitalmarktorientierten und internationalen Unternehmen in den letzten Jahren zu DEM Standard für die Nachhaltigkeitsberichterstattung in Unternehmen. Obwohl eine Vielzahl internationaler Standards (vom UN Global Compact bis hin zum Umweltmanagement nach EMAS) unter einem Dach vereint sind, haben sich die Leitlinien noch nicht beim Mittelstand durchsetzen können. Woran liegt das? Weiterlesen

ähnliche Artikel:

Nachhaltigkeit als Investment in die Marke – Erfolgsbeispiel Patagonia

Nachhaltigkeit macht Marken sexy. Okay, okay Marken als sexy zu bezeichnen, klingt mittlerweile schon ziemlich abgedroschen. Aber „Nachhaltigkeit & Marke“ auf ein Plakat zu schreiben braucht heutzutage schon etwas Mut. Weiterlesen

ähnliche Artikel:

Klimaneutralität und Klimaschutzprojekte

Nachdem Sie die Treibhausgasbilanz Ihres Unternehmens oder Ihres Produktes erstellt und alle erdenklichen Maßnahmen getroffen haben, um Effizienz und Suffizienz zu steigern, kann Sie der nächste Schritt zur Klimaneutralität führen. Was das ist und wie es funktioniert, wollen wir Ihnen im Folgenden erklären. Weiterlesen

ähnliche Artikel:

Was Sie nicht wissen, kann Ihnen wehtun!

Viele Experten meinen, man könne mit Fug und Recht behaupten, das Gebaren der Geschäftswelt würde von den Konsumenten mittlerweile sehr genau unter die Lupe genommen. Das Bewusstsein für Ökologie und Nachhaltigkeit wächst stetig und die Allgemeinheit ist Dank Internet immer besser informiert. Dies hat dazu geführt, dass die Geschäftswelt nun „unter Beschuss“ geraten ist. Weiterlesen

ähnliche Artikel:

Trias der Nachhaltigkeit: was haben Unternehmen vom Engagement?

Noch immer herrscht in Unternehmen und Verbänden die weitverbreitete Meinung, dass Umweltschutz und soziale Investitionen viel zu teuer seien, insbesondere wenn es wirtschaftlich nicht so gut läuft. Allerdings existieren nachweislich Vorteile und positive Wirkungszusammenhänge zwischen ökologischen, sozialen und betriebswirtschaftlichen Dimensionen, selbst wenn sie sich nicht immer aufs Quartal berechnen oder manchmal gar nicht messen lassen. Das zentrale Argument lautet: Unternehmen, die auf ökologische und soziale Aspekte achten, handeln vorausschauender und sind damit oftmals besser für die Zukunft gewappnet. Was aber bringt das Engagement für nachhaltiges Wirtschaften konkret? Weiterlesen

ähnliche Artikel:

Re-Evolution NOW! Das Cluetrain-Manifest

Kürzlich haben wir Ihnen “The Story of Stuff” gezeigt, ein Film der unser heutiges Wirtschaftssystem in Frage stellt. Ein System, das sich immer weiter von uns, den Menschen, entfernt und dabei vergisst: “it’s peoples’ business”.

Weiterlesen

ähnliche Artikel:

Re-Evolution NOW!

Re-Evolution NOW! Unter diesem Motto steht der 4. Media Mundo-Kongress, der am 20. und 21. März 2012 in Düsseldorf stattfindet. Der Navigationskongress zur drupa 2012 beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Denkweisen und Handlungsoptionen, die dringend benötigt werden, um einen zukunftsfähigen Wandel der Wirtschaft und Gesellschaft herbeizuführen. Denn die Ereignisse aus 2011 – wie Fukushima und das Aus für die Atomkraft in Deutschland, OccupyWallStreet oder aber die derzeitigen Verhandlungen  über ein nicht mehr erreichbares 2°-Ziel auf der Klimakonferenz in Durban – haben wieder einmal gezeigt, dass es ein “Weiter So” nicht mehr geben kann.

Weiterlesen

ähnliche Artikel:

Nachhaltigkeit – ein schwer greifbares Wortungetüm

Kein Unternehmensbericht und kaum eine Politikerrede kommt mittlerweile ohne diesen Begriff aus. Doch fast niemand kann in einem Satz erklären, was mit “Nachhaligkeit” gemeint ist und dazu kommt noch, dass er meist im Sinne von “langfristig” oder “mit Nachdruck” verwendet wird – was die Sache nicht einfacher macht. Weiterlesen

ähnliche Artikel: