Klimaneutralität und Klimaschutzprojekte

Nachdem Sie die Treibhausgasbilanz Ihres Unternehmens oder Ihres Produktes erstellt und alle erdenklichen Maßnahmen getroffen haben, um Effizienz und Suffizienz zu steigern, kann Sie der nächste Schritt zur Klimaneutralität führen. Was das ist und wie es funktioniert, wollen wir Ihnen im Folgenden erklären. Weiterlesen

ähnliche Artikel:

Nachhaltigkeit und “Dienstleisterhopping” – wie passt das zusammen?

“Geiz ist geil” –  diese marketingtechnische Entgleisung hat sich leider in den letzten Jahren gesellschaftspolitisch manifestiert. Doch ist es aus Kostengründen sinnvoll immer die Dienstleister zu wechseln oder ist der faire und verantwortungsbewusste Umgang mit festen Partnern auf lange Sicht besser? Weiterlesen

ähnliche Artikel:

Ressourcen schonen, Betriebskosten senken

Laut dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) lassen sich zwei bis fünf Prozent der unternehmerischen Gesamtkosten durch gezieltes Umweltmanagement vermeiden. Vor allem in den Bereichen Energie, Wasser, Abwasser, Rohstoffe liegt oftmals wertvolles Potenzial brach – nicht nur in Konzernen und großen Unternehmen, sondern auch in kleinen und mittelständischen Betrieben. Oft sind nur geringe Investitionen nötig, die sich meist schon nach ein bis zwei Jahren amortisieren. In der Folge entstehen weniger Abfälle, Ressourcen werden effizienter genutzt und der Recyclingbedarf verringert. Weiterlesen

ähnliche Artikel:

Ressourceneffizienz versus -suffizienz – zwei Begriffe, die einander ausschließen?!

Vielerorts stehen Verbraucher – Unternehmen wie Privatpersonen – vor der Frage, ob sie ihre Altgeräte durch effizientere Neugeräte, die weniger Strom bzw. Ressourcen verbrauchen, ersetzen sollen. Sie stehen buchstäblich vor einem Dilemma: sollen Sie sich nun den neuesten A++ Kühlschrank kaufen und den vorletztes Jahr gekauften – obwohl er bestens funktioniert – hinauswerfen? Lohnt sich das in Anbetracht der Ressourcen, die für den Bau des neuen Modells benötigt werden? Ist das effizient? Oder ist das der falsche Ansatzpunkt? Weiterlesen

ähnliche Artikel: